Kirmesspiel 05

Zwei Frauen treffen sich auf der Straße

Karline: No Ahuste, hoaste alles zesomme för de Kermes?

Auguste: No joa, mä weis jo nie so rechdich, bevill me brucht. Do weist doch, be’s ihs, bomme zwo Määche hoat, de en Kermesscheumpfer hon.

Karline: Bän söhste dos! Mi Grosser macht en Ploatzmeister. Här hot schon es gonz Joar gespoart, daße si Ronde uskonn gegah. On mi Christa hoat en ganz hüsche Kermesscheumpfer, hät ich Ör goar net zogetraut.

Auguste: Ich will nochhine nochemo in de Önnermölln, ä wenk Mahl hol. Bon de jonge Lüht ju alles uffgegässe hoan, moß me wenigstens noch en grosse Koche koann geback.

Karline: Nojä, öh hatts jo!

Auguste: Bos dänkste donn. Mi zwo Mäche honn nächte de Kermeskleider vonner Schniedere geholt. Mit düere Stoff hon me disjoar net gespoart, on zwäma drei Kleider – do is vill Sache!!

Karline: Ho bos denkst don do! Bei ons is anet onnerscht, de Äller hot dreimo so vill Broade on Roaum  gemocht be süst.

Auguste: Karline , ich moß gonz schnäll hei, sust krech ich noch von Emil de Levite verlast. De warte secher schon uf mich.

Karline: Ho jo, do mach dich hei, net dos där Broate obörnt. Bär weiß, ob’s de Äller dät rüche.

—————————————————————–

Auguste kommt nach Hause. Es sitzt die Äller am Tisch, zwei Kinder, die Tochter und der Vater.

Vater: Es wörd au Ziet, hoaste weer met der Karline gedeigt!

Tochter: Bos isse goat; doß de kömmst. Do moßt me noch Locke inde Hoar börn.

VAter: Schissbosse!

Äller: Locke in de hoar börn – biste donn verrockt. So neumodisch Gelomp. Loß de Zäpf mach , un sätz en Haidlappe uff. Do Sessde wenigstens ordentlich us!

Auguste: De Äller hot rächst. Ich konn dos soweso net!

Tochter: Neumodisch, neumodisch. Dos machen se schon etliche Joar. Inner stoadt loufen se all so ärüm.

Vater: Domm Gekäu!

Tochter: Un usserdäm macht de Karline örn Mäche au Locke.

Auguste: Bohs?! Dos hättste doch gleich könn gespräch. Bos de konn, konn ich au. Vorthine hon ich metter geschwatzt…

Vater: Wohst ich’s doch!!!

Auguste: (winkt ab -) Ach de hoat velichts gebroatscht – von Broadefleisch un Roum. Däbei hon’se do grodemo zwo Zieche on drei Gäns!
Höchstwascheinlich hot de en Roum vonner Ziechemilch gemoacht, on en Koche därfo gebacke?
(Zur Tochter) Däför hon icher von din Kleidern verzahlt.

Tochter: Bo sense donn eichentlich?

Auguste: Ach do lewerreile o! De Schörze senn jo noch uf’n Büchelholz. Dos hon ich joa totoal vergässe. ….Bo is donn es Wälchersgezüch? (Holt es und wickelt die Schürze ab)
Do sen aa de Kleider.

Tochter: Bos . Dos is doch där Stof vonner Oräller!

Auguste: Guck dei nör ämo dän goade Stof o. Sogoar där grö Roand is dro.

Sohn 1: Modder! Weist de, de Kenner vonner Karline kreeche en Zähner – dos sen zwä Fönfer för  Zockerstey!

Vater: Geräche konn mei sälwer!

Sohn 1: Do konn se sich onner Bude in Schinschewasser weer meh gekeif be mei!

Auguste: Do hoast doch schon än Fönnefer!

Sohn 2: Awer de bruche me doch färsch Kartesälln!

Sohn 1: De kenner vonner Karline kreeche en Zähner onanoch Gäld för’sch Kartesälln!

Vater: Bon do so ihs… Von mey us! Ö kricht jeder än!

Auguste: On bo weste dän hernohm?
Ach do lewereile! Es Börniese leit ja schon in Füer!
Komm me wonn hie mach!

Tochter: Ou jo!

Auguste:( Hält das Brenneisen in die Haare)
Halts Haid groad! ( dabei zischt es!)

Äller: So neumodisch Grom. Hättste Zäpf gemocht on en Haidlappe uffgesätzt, wäsch goet gewaßt!

Tochter: Hütchesdös doch nemmeh! (Auguste brennt weiter)
Au !! Mi Ohr!

Voader: Da Geschtonk do henn!

Auguste: Sö mey lewer, bo de de Zähner fä de Jonge west härnohm!

Vater: Weis ich doch net. Bon se fongst ben Stännerle usbrenge ons neu Schörn sen, moß ich noch differ in de Dösch griff be süsst.

Sohn 1: Awer de kenner vonner Karline kreeche au abes . On bos mey gespoart hon is nörfärsch  Kartesälln!

Äller: Ö seid jo rechdich rappelich!

Sohn 2: Jo on de Kenner von der Karline…?

Vater: De kenner vonner Karline, de kenner vonner Karline, jetzt reicht mes ower ball….

Es klopft. Karline kommt herein.

Karline: Be rüchts donn bei üch? Be bomme e Pfärd beschlöht! Bo börnt’s don?

Tochter: Ich klai, uff min Haid! Mi Modder börnt me de Locke!

Äller : Ich hons geohnt, dos dos net guad konn gegäh! Hättste Zäpf gemoacht…

Karline: Ho Mäche, bos machste donn? Do koast doch es Ihse net einfach von Füer genohm!
Hoaste ma en Brocke Zieting. Mä moss doch ärscht guck, ob es Babier nemeh schwoarz wörd. Donn koastes in de Hoar gehall!

Auguste: Ich hon mich scho gewonnert, doß dos so närrsch rücht. Weßt do’s net mach?

Karline: Goet – ich mach’s . (zögernd) ower eichentlich woll ich üch abes frähch-

Vater: Bos donn!

Karline: Ne ja – weißte – ich woll…

Vater: Bos donn no!!

Karline: Euer Kenner hon min’ verzahlt, se kreeche zär Kermes zosätzlich en Zähner fär Zockerstey.

Vater: Bos hot ö?….(/steht auf, Kinder werden immer kleiner)

Karline: Un no wll ich eichentlich fräch…

Vater: Bos donn no?!

Karline: … ob ö mei drei Zähner könn geborch?

Vater: Hätt ich lewer de Dör zogeschlosse!
Gäld konn mei dei net geborch. Ich hon Scholde wäche där Schörn, on weiß goar net be ich de Stennerle soll bezohl!

Auguste: Ömm ährlich ze senn: Dä Stoff is von där Oräller, on es Mahl färn Koche hon ich ben Önnermöller ohloaßschrie.

Karline: Dos konn jo ä hüsch Kermes gewäh. De Jonge Lüht hon ä boar Pfennich on mi Alle, on de Klenne hon nes!

Äller: Es is doch jedes Joahr essälwich!
Ömmer dänk ich – Äller, do mmoest heimlich e poar Notgrosche in Stroumpf ho. Ower so long be ich konn gedähnk – de Kermes honnse noch in keyn Joahr üwerlaht.(Holt Strupf vor und legt ihn auf den Tisch)
Bos solls!!

Vater: Gott sei Dank! Ich doacht schon, diss Joar wärsch ness! Uff dich konn me sich wenichtens verloß!

Karline und Auguste zusammen:Nu jä, jetzt koanns Kermes gewähr!(Auguste gibt Karline drei Zehner)

Karline: Recht hoaste, Auguste!