Kirmes

Zu DDR – Zeiten war es  eine Seltenheit, dass die Kirmesgesellschaften noch in die Kirche kamen. Nur in einigen kleinen Dörfern (wie Struth – Helmershof und Schnellbach) kamen die Kirmesburschen noch in die Kirche zum Gottesdienst.
In Seligenthal haben wir die Kirmestradition 1984  (nach 12 jähriger Pause) wieder eingeführt. Vorher war der Kirmesgesellschaft streng verboten worden in die Kirche zu gehen. Als die Kirmesgesellschaft (vom Sportverein organisiert) 1984 zum ersten Mal wieder in die Kirche kam, gab es großen Ärger. 1985 mussten die Kirmesburschen und -bräute beim Leber-Essen am Freitag unterschreiben, dass sie auf keinen Fall in die Kirche kommen. Trotzdem kamen mehr als 80% “privat”, aber mit angesteckter Rose zum Gottesdienst.
Noch am Wochenende haben wir zusammen mit dem damaligen Dekan und einigen CDU – Mitgliedern versucht uns zu beschweren. Bei jeder Gelegenheit wurde die Problematik öffentlich angesprochen und so konnten wir mit unserer Beschwerde bis nach Berlin vordringen. Die Stasiaktion mit den Unterschriften wurde daraufhin fälschlicherweise einem Seligenthaler Sportfunktionär in die Schuhe geschoben, der in Wirklichkeit den Jugendlichen gar nicht abgeraten hatte, in die Kirche zu gehen. (Die Stasiakten liegen mir vor.)
1986 hatten wir dennoch viel Glück: Ein Kamerateam des hessischen Fernsehens war in Schmalkalden. Einige Pfarrer waren bei der Vorbereitung der Dreharbeiten mit eingeladen.
Da man ein besonderes kirchliches Ereignis suchte (möglichst mit einheimischen Trachten), konnte ich vorschlagen, die Seligenthaler Kirmes, d.h. Gottesdienst und Umzug, zu filmen.
Das Fernsehen kam letztlich doch nicht. Vielleicht war der gut besuchte Kirmesgottesdienst  in Hessen viel zu alltäglich. Aber unsere Ortsparteileitung  der SED, sowie die Stasi mussten mit dem Fernsehen rechnen, und gaben  auf einmal grünes Licht. Wir konnten seither die Kirmes als Kirchweihfest wieder unbehelligt feiern.

Diese Geschichte ist der heutigen Kirmesgesellschaft sicher nicht mehr gegenwärtig. Aber der Kirmesgottesdienst ist seither einer der bestbesuchtesten Gottesdienste im Jahr. Und wenn man eingeführt hat, dass es bei der Kirmes ein Anspiel der Konfirmanden gibt, dann kann man es nicht wieder aufhören… und das ist gut so!

Sie finden die Texte über das Menü oder auf der Startseite (“home”) auf der rechten Seite.