Erntedankfest 07

Spiel improvisiert von Konfirmanden – Text nur die ungenaue Vorlage

Reporter: Ich möchte mich Ihnen vorstellen. Ich bin …………., der rasende Reporter und habe heute einen besonderen Auftrag erhalten. Ich soll herausbekommen weswegen das Brot etwas ganz besonderes ist.

Reporter: Fragen wir mal einen Schüler: Gel, dir geht es doch so, dass du lieber Schokolade als Brot isst? Oder was nimmst du mit in die Schule?

…………..

Reporter: Wie geht es Ihnen! Was essen Sie lieber?

………………

Reporter: Wissen Sie wie lange die Menschen schon Brot essen? Was schätzen Sie denn?

……………………….

Reporter: Wir fragen mal unseren Spezialisten. Wir haben keine Mühen gescheut, ein paar Brotexperten zu uns zu holen. Wir fragen sie mal:

1. Vor zweitausend Jahren begannen die Ägypter Brot zu backen.

Reporter: Schon so richtiges Brot? Oder nur so trockenes Zeug?

1. Nein schon richtiges Brot. Durch Zufall entstand der Sauerteig:
Ein liegen gelassenes Stück Teig für die Fladenbrotherstellung war in Gärung übergegangen und wurde trotzdem gebacken. Das Gebackene war von innen her aufgelockert und besser zu kauen. Seither war das Brot mit Sauerteig die große Delikatesse und das wichtigste Essen.

2. Wir haben das Brot den Israeliten zu verdanken. Von den Ägyptern ist es 170 v. Chr. über  Israel und Griechenland nach Rom gekommen.  Brot war das besondere Essen.
In unseren Breiten gab es dagegen noch lange Getreidebrei zu essen.
Man musste erst richtig sesshaft sein und Getreide anbauen.
Das Brot hat sich bei uns erst vor 1000 Jahren endgültig durchgesetzt.

Reporter: Aber warum ist denn das Brot etwas besseres?

3. Es hängt damit zusammen, dass man beim Brot länger satt bleibt.
Durch das Backen werden die Körner verträglich und sogar Vitamine sind enthalten.
Brot und Wasser, davon kann man lange leben ohne größere Mangelerscheinungen.
Vor allem kann man es immer wieder essen, ohne es über zubekommen.
Mit Schokolade geht das nicht.

4. Die alten Leute wissen noch wie es roch, wenn im Backhaus Brot gebacken wurde. Im Ofen gebacken, mit Holzfeuer angeheizt, da schmeckte es unerreicht. Vor allem dann wenn man Hunger hatte. Brot, das gab es nicht jeden Tag frisch, sondern es wurde dann in Keramikgefäßen aufbewahrt. Man konnte es wieder aufbacken. Sogar wenn es ganz hart war, dann wurde es in Bier, Milch oder Kaffee eingeweicht und gegessen.

Reporter: Aber doch heute nicht mehr!

2. Weltweit ist das Brot sogar auf dem Vormarsch! Heute gibt es weit über 150 Brotsorten. Vor 30 Jahren gab es nur 10 Sorten. Und in den Ländern wie Indien und Lateinamerika isst man viel mehr Brot als früher!

Reporter: Das hätte ich nicht gedacht.